Schwangerschaft und Bluthochdruck

Wenn Sie schwanger sind, sollten regelmäßige Kontrolle des Blutdrucks. Die meisten Frauen werden entwickelt keine Probleme mit ihrem Blutdruck während der Schwangerschaft. Doch bei manchen Frauen kann hohen Blutdruck (Hypertonie) zu entwickeln. Es ist oft mild und nicht schwerwiegend. Aber in einigen Fällen kann Bluthochdruck schwerer geworden und kann schädlich sein, sowohl für die Mutter und Baby. Einige Frauen mit hohem Blutdruck während der Schwangerschaft entwickeln Präeklampsie das ist eine ernsthafte Erkrankung. (Es gibt ein spezielles Merkblatt Umgang mit Präeklampsie.)

Hoher Blutdruck (Hypertonie) bedeutet, dass der Druck des Blutes in den Arterien Blutgefäße zu hoch ist. Der Blutdruck wird mit zwei Zahlen erfasst. Zum Beispiel, 140/85 mmHg. Dies wird als 140 über 85 ist. Der Blutdruck wird in Millimeter Quecksilbersäule (mm Hg) gemessen. Die erste (oder oben) Zahl ist Ihr systolischer Blutdruck. Dies ist der Druck in den Arterien, wenn Ihr Herz kontrahiert. Die zweite (oder unten) Nummer ist Ihre diastolischen Blutdruck. Dies ist der Druck in den Arterien, wenn dein Herz ruht zwischen jedem Herzschlag.

Normaler Blutdruck unter 140/90 mm Hg. Während der Schwangerschaft:

  • Mild hohen Blutdruck ist der Blutdruck zwischen 140/90 und 149/99 mm Hg.
  • Mäßig hohe Blutdruck Blutdruck zwischen 150/100 und 159/109 mm Hg.
  • Schwerbehinderte hohen Blutdruck ist der Blutdruck von 160/110 mm Hg oder höher.

Bereits bestehende Bluthochdruck

Einige Frauen, die bereits einen hohen Blutdruck (Hypertonie), bevor sie schwanger werden, und sie können auf die Behandlung dafür sein. Einige Frauen gefunden werden, um einen hohen Blutdruck haben, bevor sie 20 Wochen schwanger sind. (Wenn hoher Blutdruck zum ersten Mal entdeckt wird, bevor Sie 20 Wochen schwanger sind, dies in der Regel bedeutet, dass Sie vorher unentdeckt hohen Blutdruck hatten, bevor Sie schwanger waren.)

So ist hoher Blutdruck vor der 20. Schwangerschaftswoche nicht durch Schwangerschaft verursacht werden, sondern bereits bestehenden oder chronischen, hohen Blutdruck. Bis zu 1 in 20 Frauen haben bereits bestehenden hohen Blutdruck, wenn sie schwanger werden. Es gibt verschiedene Ursachen. Siehe separate Broschüre mit dem Titel Hoher Blutdruck (Hypertonie) für weitere Details.

Wenn Sie bereits bestehenden hohen Blutdruck haben, haben Sie ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Präeklampsie während der Schwangerschaft (siehe unten).

Hinweis: Wenn Sie Medikamente einnehmen, um hohen Blutdruck zu behandeln, dann im Idealfall sollten Sie diese überprüft werden, bevor Sie schwanger werden. Einige Medikamente, die verwendet, um hohen Blutdruck zu behandeln sollte nicht während der Schwangerschaft eingenommen werden. Zum Beispiel, als Medikamente Angiotensin-Converting-Enzym (ACE)-Hemmer, Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten (AIIRAs) - manchmal auch als Angiotensin-Rezeptor-Blocker (ARB) - Wasser und Tabletten. Dies liegt daran, diese Medikamente eine Entwicklung von Babys schädigen kann. Wenn Sie die Einnahme eines dieser Medikamente, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie das Medikament auf ein anderes Arzneimittel, das nicht bekannt ist, um eine Entwicklung von Babys schaden wird geändert werden.

Schwangerschafts-Bluthochdruck

Manche Frauen können neue Bluthochdruck während der Schwangerschaft zu entwickeln. Dies nennt man Schwangerschaft induzierte Bluthochdruck (oder Hypertonie) oder Schwangerschaftsdiabetes Bluthochdruck (Hypertonie oder).

Schwangerschafts-Bluthochdruck ist hoher Blutdruck, die zum ersten Mal nach der 20. Woche der Schwangerschaft entwickelt. Ärzte bestätigen kann diese Art von Bluthochdruck, wenn du nicht gehst auf Präeklampsie während der Schwangerschaft (siehe unten) zu entwickeln und wenn Ihr Blutdruck normalisiert hat innerhalb von sechs Wochen nach der Geburt wieder. Wenn Sie Schwangerschaftsdiabetes hohen Blutdruck haben, müssen Sie nicht Protein im Urin, wenn sie von Ihrem Arzt oder Hebamme während der Schwangerschaft getestet.

Hinweis: einige Frauen gefunden, um neue hohem Blutdruck nach 20 Wochen der Schwangerschaft zu haben. Auf den ersten, können sie nicht jedes Protein im Urin auf Tests. Allerdings können sie sich später entwickeln Protein in ihrem Urin und so mit Präeklampsie diagnostiziert werden (siehe unten). Sie sagte nur, um eine Schwangerschaft induzierte Hypertonie haben, wenn du nicht gehst auf Präeklampsie während der Schwangerschaft zu entwickeln.

Präeklampsie und Eklampsie

Präeklampsie ist eine Erkrankung, die einige Frauen, die neuen hohen Blutdruck nach der 20. Woche der Schwangerschaft entwickeln beeinflussen können. Präeklampsie kann manchmal auch bei Frauen, die hohen Blutdruck haben, bevor sie schwanger sind (bereits bestehenden Bluthochdruck), oder bei Frauen, die bereits bestehenden Protein im Urin (z. B. durch bereits bestehende Probleme mit den Nieren) haben entwickeln.

Präeklampsie verursacht nicht nur hohen Blutdruck, aber es wirkt sich auch auf andere Teile des Körpers wie den Nieren, Leber, Gehirn und Blutgerinnung. Präeklampsie verursacht Protein aus den Nieren in den Urin austreten. Wenn Sie Präeklampsie haben, werden Sie einen hohen Blutdruck und Eiweiß wird im Urin gefunden werden, wenn sie getestet. Präeklampsie besser wird innerhalb von sechs Wochen nach der Geburt Sie. Siehe separate Broschüre mit dem Titel Präeklampsie für weitere Details.

Eklampsie kann eine Komplikation der Präeklampsie sein. Es ist, wenn eine Frau mit Präeklampsie eine oder mehrere Anfälle (Anfälle oder Krämpfe). Dies ist eine ernsthafte Erkrankung. Ziel ist es, zu erkennen und zu behandeln Präeklampsie erfolgreich zu versuchen, Präeklampsie Entwicklungsländern zu verhindern.

Der Grund, warum der Schwangerschaft Bluthochdruck (Hypertonie) oder Präeklampsie führen kann, ist nicht vollständig geklärt. Bei Frauen, die eine Präeklampsie zu entwickeln, scheint es etwas mit einem Problem mit der Nachgeburt (Plazenta) zu tun haben. Dies ist die Verbindung zwischen Ihrem Baby und Ihre Gebärmutter (Uterus). Es wird angenommen, dass es Probleme mit der Entwicklung der Blutgefäße der Plazenta bei Präeklampsie und auch mit der Plazenta in irgendeiner Weise beschädigt werden. Dies kann Auswirkungen auf die Übertragung von Sauerstoff und Nährstoffen, um Ihr Baby. Es gibt auch bestimmte Frauen, die ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Präeklampsie zu sein scheinen. Die Broschüre über Präeklampsie gibt weitere Details.

Schwangerschaft und Bluthochdruck. Mild hohen Blutdruck.
Schwangerschaft und Bluthochdruck. Mild hohen Blutdruck.

Hoher Blutdruck (Hypertonie) während der Schwangerschaft ist ein recht häufiges Problem.

  • Über 1 von 10 schwangeren Frauen haben Probleme mit hohem Blutdruck.
  • Über 1 in 20 schwangeren Frauen haben bereits bestehenden hohen Blutdruck.
  • Über 1 in 20 schwangeren Frauen haben Schwangerschaftsdiabetes Bluthochdruck und gehen nicht auf eine Präeklampsie zu entwickeln.
  • Irgendwo zwischen 2 und 8 in 100 schwangeren Frauen entwickeln eine Präeklampsie.
  • Eklampsie entwickelt sich in etwa 1 von 200 Frauen mit Präeklampsie.

Probleme mit neuen Bluthochdruck sind häufiger während der ersten Schwangerschaft.

In der Regel, desto höher ist Ihr Blutdruck, desto größer die Gefahr für Sie und Ihr Baby.

Leichte bis mäßig hohen Blutdruck

Wenn Ihr Blutdruck bleibt leicht bis mäßig erhöht und Sie nicht entwickeln eine Präeklampsie, dann ist das Risiko gering ist. Die meisten Frauen mit hohem Blutdruck (Hypertonie) während der Schwangerschaft nur leicht oder mäßig haben erhöhten Blutdruck. Allerdings ist es wichtig, dass Sie Ihren Blutdruck und Urin sollte regelmäßig während Ihrer Schwangerschaft und dass Sie Ausschau nach Anzeichen möglicher Präeklampsie (siehe unten) überprüft werden.

Schwere Bluthochdruck oder Präeklampsie

Schwerer Bluthochdruck, insbesondere mit Präeklampsie, ist ernst.

  • Die Risiken für Sie als Mutter sind: eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, einen Schlaganfall; Schäden an den Nieren und der Leber; eine erhöhte Gefahr der Blutgerinnung Probleme; ein erhöhtes Risiko für schwere Blutungen aus Ihrem Plazenta. Auch, wenn Sie eine Präeklampsie zu entwickeln, besteht ein Risiko von Präeklampsie.
  • Die Risiken für Ihr Baby sind: eine erhöhte Chance, schlechtes Wachstum, eine erhöhte Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt; eine erhöhte Wahrscheinlichkeit einer Totgeburt.
Was ist Bluthochdruck? Mäßig hohe Blutdruck.
Was ist Bluthochdruck? Mäßig hohe Blutdruck.

Viele Frauen mit hohem Blutdruck (Hypertonie) während ihrer Schwangerschaft keine Symptome. Deshalb ist Ihr Blutdruck wird regelmäßig von Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme während der Schwangerschaft überprüft. Ihr Urin wird auch regelmäßig für Protein getestet, um mögliche Präeklampsie zu suchen.

Allerdings gibt es einige Symptome, die Sie achten sollten, das können Anzeichen einer Präeklampsie sein. Wenn Sie eines dieser entwickeln, sollten Sie Ihren Arzt oder Hebamme dringend so sehen, dass sie Ihren Blutdruck überprüfen und testen Sie Ihren Urin auf Eiweiß. Dazu gehören:

  • Schwere Kopfschmerzen, die nicht verschwinden.
  • Probleme mit Ihrer Vision, wie verschwommenes Sehen, blinkende Lichter oder Flecken vor den Augen.
  • Bauch (Abdomen) Schmerzen. Die Schmerzen, die mit Präeklampsie tritt tendenziell vor allem in den oberen Teil des Bauches, direkt unter den Rippen, vor allem auf der rechten Seite.
  • Erbrechen später in der Schwangerschaft (nicht die morgendliche Übelkeit der frühen Schwangerschaft).
  • Sudden Schwellungen oder Schwellungen der Hände, das Gesicht oder Füße.
  • Nicht in der Lage, um Ihr Baby unterwegs so viel zu spüren.
  • Nur nicht im Recht fühlen.

Hinweis: Schwellungen oder Schwellungen der Füße, Gesicht oder Hände (Ödem) in der normalen Schwangerschaft häufig. Die meisten Frauen mit diesem Symptom nicht Präeklampsie, aber es kann noch schlimmer in Präeklampsie. Daher melde jede plötzliche Verschlechterung der Schwellung der Hände, Gesicht und Füße sofort an Ihren Arzt oder Hebamme.

Wenn Sie Ihren Arzt oder Hebamme findet, dass Ihr Blutdruck hoch während der Schwangerschaft ist, wird sie in der Regel zu überprüfen, um zu sehen, wenn Sie irgendein Eiweiß im Urin und haben gefragt, ob Sie irgendwelche Symptome einer Präeklampsie haben. Wenn Ihr Blutdruck hoch bleibt, oder wenn Sie irgendwelche Anzeichen einer Präeklampsie haben, werden Sie in der Regel von einem Fachmann (ein Geburtshelfer) gesehen werden. Der Spezialist hat zu berücksichtigen, solche Dinge wie:

  • Wie stark ist Ihre hohen Blutdruck (Hypertonie)?
  • Gibt es Präeklampsie, und wenn ja, wie schwer ist es?
  • Wie weit ist auf Ihre Schwangerschaft?
  • Was sind die Risiken für Sie, die Mutter, und Ihr Baby? Dies wird von der Schwere der Ihren hohen Blutdruck abhängen und ob Präeklampsie vorliegt.

Wenn Bluthochdruck bleibt mild und Präeklampsie entwickelt sich nicht

Es ist in der Regel ein geringes Risiko. Regelmäßige Kontrollen von Ihren Blutdruck und Ihren Urin auf Eiweiß, sowie Kontrollen, um zu sehen, wie Ihre Schwangerschaft fortschreitet, können alle, die bis zum natürlichen Zeitpunkt der Geburt benötigt wird. Kontrollen können Blutuntersuchungen und eine Ultraschalluntersuchung zu sehen, wie Ihr Baby wächst aussehen und um den Blutfluss von der Plazenta zum Baby zu überprüfen. Sie können von einem Fachmann (ein Geburtshelfer) verfolgt werden. Möglicherweise müssen Medikamente, um Ihren Blutdruck während der Schwangerschaft zu kontrollieren.

Wenn hoher Blutdruck wird schwerer, oder wenn Präeklampsie entwickelt

Es gibt Risiken, sowohl für Sie, als die Mutter und das Baby, wenn Bluthochdruck wird immer schwerer, vor allem wenn man eine Präeklampsie zu entwickeln. Sie wird in der Regel dringend von einem Spezialisten gesehen werden, und Sie können in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Blutuntersuchungen können vorgeschlagen zu prüfen, um zu sehen, wie viel Ihr Blutdruck oder Präeklampsie Sie beeinflußt werden. Das Wohlbefinden Ihres Babys kann auch überprüft mit Hilfe von Ultraschall-Scanning werden. Eine Aufzeichnung Ihres Babys Herzfrequenz durchgeführt werden.

Bei schweren Bluthochdruck, vor allem, wenn Präeklampsie entwickelt, gibt es oft ein Dilemma. Wenn der hohe Blutdruck durch die Schwangerschaft verursacht wird, ist das einzige Heilmittel, um Ihr Baby zu liefern. Dies kann in Ordnung sein, wenn Ihre Schwangerschaft ist in der Nähe des Ende. Die Geburt kann induziert werden, oder kann Ihr Baby per Kaiserschnitt geboren werden, wenn notwendig.

Jedoch kann eine schwierige Entscheidung müssen gemacht werden, wenn Bluthochdruck oder Präeklampsie wird schwerer früher in der Schwangerschaft werden. Medizin, um den Blutdruck zu senken kann eine Weile verordnet werden. Dies kann damit Ihre Schwangerschaft weitere Fortschritte vor der Auslieferung Ihres Babys. Die beste Zeit, um die Geburt zu induzieren (oder liefern per Kaiserschnitt) variiert in Abhängigkeit von den oben genannten Faktoren.

Wenn Sie an einer schweren Präeklampsie haben, kann die Medizin Magnesiumsulfat über einen Tropf in der Zeit, dass Ihr Baby abgegeben wird gegeben werden. Dies kann reduzieren Sie Ihre Chance für die Entwicklung Präeklampsie.

Es gibt einige Hinweise darauf, dass regelmäßige niedrig dosiertem Aspirin vorschlagen und Kalzium kann helfen, Präeklampsie in einigen Frauen, die ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung es verhindern können. Ihr Spezialist kann empfehlen Ihnen, einen oder beide von diesen. Sie werden in der Lage sein, dies mit Ihnen besprechen im Detail.

Weitere Hilfe und Informationen

Aktion bei Präeklampsie

TIERE - Präeklampsie Gesellschaft

Empfehlungen