Otosklerose

Otosklerose ist eine Erkrankung des Mittelohrs und betrifft vor allem die winzigen Steigbügel. Es bewirkt, dass schrittweise Hörverlust. Die Behandlungen umfassen Hörgeräten und Chirurgie.

Die äußere (externe) Ohr, das Mittelohr und das Innenohr - Das Ohr ist in drei Teile gegliedert. Das Mittelohr hinter dem Trommelfell ist mit Luft gefüllt. Air kommt von der Rückseite der Nase einen dünnen Kanal genannt Ohrtrompete. Im Mittelohr befinden sich drei winzige Knochen (Gehörknöchelchen) - die Hammer, Amboss und Steigbügel (auch als Hammer, Amboss und Steigbügel). Das Innenohr enthält die Cochlea und Bogengänge.

Schallwellen in den äußeren (externen) Ohr kommen und treffen auf das Trommelfell. Die Schallwellen bewirken, dass das Trommelfell in Schwingungen. Die Schallwellen gelangen vom Trommelfell auf die Gehörknöchelchen. Die Knochen dann übertragen die Schwingungen auf die Cochlea im Innenohr. Die Cochlea wandelt die Schwingungen auf Signale, die sich einen Nerv aus dem Ohr an das Gehirn gesendet, so dass wir den Ton hören.

Die halbkreisförmigen Kanäle im Innenohr enthalten eine Flüssigkeit, die sich bewegt, wie wir in verschiedene Positionen zu bewegen. Die Bewegung der Flüssigkeit wird durch kleine Haare in den Bogengängen, die Nachrichten an das Gehirn senden Sie das Ohr Nerv an das Gehirn, um das Gleichgewicht zu halten und Körperhaltung erfasst.

In Verbindung stehende Artikel

Otosklerose ist eine Erkrankung, die vor allem die Steigbügel, eines der kleinen knöchernen Gehörknöchelchen im Mittelohr. Um normalem Hörvermögen haben, müssen die Gehörknöchelchen in der Lage, sich frei zu bewegen in Reaktion auf Schallwellen. Was passiert, ist, dass in Otosklerose abnorme Knochenmaterial wächst rund um den Steigbügel. Der Fuß des Steigbügels, wo er der Cochlea, ist in der Regel, wenn die Bedingung beginnt. Die abnormale Knochen reduziert die Bewegung des Steigbügels, der die Menge von Ton, der zu der Schnecke übertragen wird, reduziert. Das Wachstum der anormalen Knochen ist sehr langsam. Doch schließlich wird der Steigbügel befestigt werden kann, oder verschmolzen, mit dem Knochen der Cochlea, die schwere Hörschäden entstehen. Der Hörverlust wird als Schallleitungsschwerhörigkeit (die Schallwellen können nicht durchgeführt werden, oder übertragen werden, von den Steigbügel zur Cochlea) bekannt.

In den meisten Fällen ist es nur die Steigbügel, die betroffen ist. Doch manchmal, im Laufe der Zeit, kann auch Auswirkungen auf die Otosklerose knöchernen Schale der Schnecke und den Nervenzellen in ihr. Wenn dies der Fall ist, wobei die Schädigung der Nervenzellen, die die Übertragung der Nervenimpulse im Gehirn beeinträchtigt werden kann. Eine andere Art von Hörverlust, genannt Innenohrschwerhörigkeit können die Folge sein.

Beide Ohren sind in der Regel in Otosklerose betroffen, aber manchmal nur ein Ohr betroffen ist.

Die genaue Ursache ist nicht bekannt. Knochen ist ein lebendes Gewebe und Zellen enthält, die, Schimmel und resorb machen (take back up) Knochen. Also, normalerweise wird Knochen ständig ab-und umgebaut. In Otosklerose, so scheint es, dass der Umbauprozess der Steigbügel fehlerhaft wird. Neuer Knochen ist nicht richtig gemacht und abnorme Knochen bildet. Allerdings ist der Grund, warum dies geschieht nur in den Steigbügel (und manchmal der Cochlea) nicht ganz klar.

Erbliche (genetische) Faktoren scheinen wichtig zu sein, da die Tendenz zur Otosklerose kann vererbt werden. Über 2 in 3 Personen mit Otosklerose haben andere Familienmitglieder, die auch diese Bedingung. Allerdings haben manche Menschen mit Otosklerose keine Familiengeschichte. Es wird auch angenommen, dass ein Virus kann eine Rolle spielen und die Masern-Virus wurde vorgeschlagen. Tatsächlich scheint die Zahl der Menschen mit Otosklerose diagnostiziert verringert, da die Masern-Virus-Impfung gegeben worden sind. Es kann sein, dass eine genetische Tendenz otosclerosis Entwicklung von einigen Leuten und einem Auslöser, wie eine virale Infektion vererbt, tatsächlich bewirkt, dass der Zustand zu entwickeln.

Es ist auch möglich, dass Fluorid kann etwas mit der Entwicklung der Otosklerose zu tun haben. Die Zahl der Fälle in Großbritannien ging nach Fluorid wurde routinemäßig zu Trinkwasser aufgenommen. Dies ist jedoch mögliche Verbindung mit einem niedrigen Fluorid umstritten.

Otosklerose. Was ist das Ohr wie und wie hören wir?
Otosklerose. Was ist das Ohr wie und wie hören wir?

Otosklerose betrifft etwa 1 oder 2 in 100 Menschen im Vereinigten Königreich. In der Regel entwickelt sich erst im Alter zwischen 15 und 35, aber manchmal entwickelt sich bei jüngeren Kindern. Frauen sind doppelt so häufig betroffen wie Männer. Die Schwangerschaft ist nicht eine Ursache, sondern kann den Zustand verschlechtern, so Symptome werden häufig erst während der Schwangerschaft bemerkt.

Hörverlust ist das Hauptsymptom

Der Hörverlust kann mild bleiben, aber häufig wird allmählich schlimmer. Es betrifft meist beide Ohren, aber nicht immer. Bei manchen Menschen der Hörverlust bleibt mild für eine Reihe von Jahren vor immer schlimmer. In anderen der Hörverlust wird schnell schlechter. Ohne Behandlung, in der Zeit, die betroffenen Ohren werden oft völlig taub.

Andere Symptome

Neben Hörverlust:

  • Quiet Rede ist in jemanden mit Otosklerose üblich.
  • Paracusis ist ebenfalls üblich. Dies ist, wenn Sie besser hören können, wenn es eine Menge von Hintergrundgeräuschen. Zum Beispiel, wenn im Gespräch mit jemandem in einer Kneipe oder Café, das voll von anderen Menschen ist.
  • Tinnitus tritt bei etwa 4 in 5 Personen mit Otosklerose. Tinnitus ist ein ungewöhnliches Geräusch, das Sie hören, aber es kommt nicht von außen dem Ohr kommen. Geräusche hörte gehören Klingeln, Pfeifen, Rauschen, Maschinen-Typ Geräusche usw. Tinnitus eher als Hörverlust verschlechtert sich verschlechtern.
  • Vertigo (Schwindel und Gleichgewichtsstörungen) entwickelt sich in manchen Menschen mit Otosklerose, obwohl dies weniger verbreitet. Dies geschieht, wenn der Ausgleichsmechanismus in der Cochlea (die Bogengänge) betroffen ist.

In Otosklerose, das Trommelfell in der Regel normal aussieht, wenn Ihr Arzt sieht in Ihrem Ohr, mit einem auriscope (das gemeinsame Instrument benutzt, um in Ihren Ohren aussehen, wenn Sie Ohrenschmerzen haben). Im Allgemeinen werden Sie brauchen, um von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt zu diagnostizieren Otosklerose gesehen werden. Hörtests zeigen ein spezifisches Muster von Hörverlust bei Otosklerose. Der Spezialist kann auch ein kleines Gerät, das in Ihrem Ohr platziert wird, eine so genannte Tympanometer. Dies kann helfen, sie an der Bewegung der Knochen aussehen in Ihrem Ohr. In Otosklerose wird der Steigbügel weniger bewegen. Dieser Test ist sehr schnell und verursacht keine Schmerzen. CT-Scan kann auch manchmal verwendet werden.

Hörgeräte

Auf den ersten, wenn der Hörverlust mild ist, müssen Sie möglicherweise nicht jede Behandlung. Wenn die Krankheit fortschreitet und Hörverlust verschlechtert, kann Hörgeräten einen großen Unterschied machen. Allerdings, wenn der Hörverlust schwerwiegend ist, kann Hörgeräten nicht viel helfen.

Chirurgie

Die häufigste Operation, erfolgt ist, die mit einem künstlichen Steigbügel Knochen aus Kunststoff oder Metall zu ersetzen. Der Betrieb wird als Stapedektomie (oder manchmal ein Stapedotomie). In den meisten Fällen ist diese Operation erfolgreich und stellt hören. Es kann auch die Chance Otosklerose voran an das Innenohr auswirken. Es ist jedoch eine sehr schwierige Operation. Es ist ein kleines Risiko, dass die Operation fehlschlagen und zu Taubheit in der operierten Ohr. Außerdem gibt es ein kleines Risiko einer Beschädigung anderer Nerven während der Operation und der zu stören, um das Gleichgewicht oder Geschmack. Die Operation kann nicht heilen Tinnitus, und wird sich nicht verbessern Anhörung in der geringen Zahl der Fälle, die die Cochlea beeinflussen. Sie sollten Ihren Arzt über ihre Erfolgsquoten für diese Art der Operation zu fragen.

Also, auch wenn in der Regel erfolgreich, wegen der geringen Wahrscheinlichkeit von schweren Komplikationen, kann es eine schwierige Entscheidung darüber, ob oder wann, für eine Operation zu entscheiden. Manche Menschen entscheiden, mit Hörgeräten bleiben, bis ihr Gehör wird so schlimm, dass Hörgeräte nicht helfen sehr. Andere Menschen entscheiden sich für eine Operation früher so nicht brauchen Hörgeräte. Wenn eine Operation auf entschieden wird, ist das Ohr, die am stärksten betroffen ist, auf den ersten betrieben. Dies ist das Ohr mit den meisten zu gewinnen, wenn die Operation erfolgreich ist, aber es bedeutet, dass die beste Ohr immer noch in der geringen Anzahl von Fällen, in denen der Betrieb nicht funktioniert erhalten.

Es ist umstritten, ob das zweite Ohr sollte in Zukunft betrieben werden. Einige Chirurgen fühlen nicht, denn wenn etwas waren zu gehen in die Zukunft falsch mit dem Ohr, die bereits auf betrieben wurden, würden Sie immer noch die Möglichkeit haben, trägt ein Hörgerät und hören etwas mit Ihrem zweiten Ohr. Sie sollten dies mit Ihrem Arzt besprechen.

Fluorid-Tabletten

Was passiert in Otosklerose? Was sind die Ursachen Otosklerose?
Was passiert in Otosklerose? Was sind die Ursachen Otosklerose?

Es gibt einige wenige Belege dafür, dass Fluorid-Tabletten möglicherweise verlangsamen das Fortschreiten der Otosklerose in einigen Fällen. Sie können helfen, Gehör zu erhalten und auch dazu beitragen, die Symptome von Schwindel und Gleichgewichtsstörungen verringern. Allerdings ist eine solche Behandlung nicht weit verbreitet verwendet in Großbritannien.

Hormone Tabletten und die Pille

Einige Ärzte glauben, dass die Pille oder Hormonersatztherapie machen Otosklerose schlimmer. Wenn Sie Otosklerose haben und erwägt Hormonbehandlung wie dieser, sollten Sie die Vor-und Nachteile vollständig mit Ihrem Arzt besprechen.

Aktion bei Hörverlust

19-23 Featherstone Street, London EC1Y 8SL
Tel: 0808 808 0123 Textphone: 0808 808 9000 Web: www.actiononhearingloss.org.uk
Bietet Informationen und schärft das Bewusstsein für Schwerhörigkeit, Hörverlust und Tinnitus.

Britische Tinnitus Association

Ground Floor Unit 5, Acorn Business Park, Woodseats schließen, Sheffield S8 0TB Tel: 0800 018 0527 Minicom: 0114 258 5694 Web: www.tinnitus.org.uk
Bietet Unterstützung und Beratung über Tinnitus, einschließlich der Beratung über Otosklerose.

Taubheit Research UK

330-332 Grays Inn Road, London, WC1X 8EE
Tel: 0808 808 2222 Text: 020 7915 1412 Web: www.deafnessresearch.org.uk
Bietet eine Tel.Nr. für alle medizinischen Aspekte der Gehörlosigkeit und Schwerhörigkeit.

Empfehlungen