Migräne und die Pille oder das Verhütungspflaster

Wenn Sie Migräne mit Aura haben, sollten Sie nicht die kombinierte orale Kontrazeptiva (COCP - auch die Pille), oder verwenden Sie das Verhütungspflaster (der Patch) überhaupt. Dies ist wegen einem geringfügig erhöhten Risiko, einen Schlaganfall. Wenn Sie Migräne ohne Aura haben, sollten Sie nicht die Pille nehmen oder verwenden Sie den Patch, wenn Sie 35 Jahre alt sind oder älter. Wenn Sie noch nie zuvor hatte Migräne, und dann entwickeln jede Art von Migräne-Attacke nach dem Start der Pille oder Pflaster, dann sollten Sie aufhören, die Pille oder das Pflaster. Einige Frauen unter 35, die Migräne ohne Aura haben im Alter sind die Pille oder das Pflaster verschrieben. Sie dann feststellen, dass die Pille-freie oder Patch-freie Pause Migräneanfälle auslöst. Wenn Ihnen das passiert dann Tipps, die helfen, diese Migräne-Attacken verhindern können, sind unten angegeben.

Migräne ist eine Erkrankung, die Episoden (Attacken) von Kopfschmerzen und oft andere Symptome wie Übelkeit oder Erbrechen verursacht. Zwischen Migräneattacken, gehen die Symptome vollständig. Siehe separate Broschüre mit dem Titel "Migräne" für allgemeine Informationen über Migräne.

Die kombinierte orale Kontrazeptiva (COCP - die Pille) und das Verhütungspflaster (der Patch) enthalten das Hormon Östrogen. Die Östrogen bewirkt, dass Sie ein leicht erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall im Vergleich mit dem normalen Risiko haben. Wenn Sie Migräne haben, haben Sie auch ein leicht erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall im Vergleich mit dem normalen Risiko. Das erhöhte Risiko ist höher bei Patienten, die Migräne mit Aura haben. Die Kombination aus der Einnahme der Pille oder das Pflaster sowie mit Migräne (vor allem mit Aura) erhöht das Risiko für einen Schlaganfall etwas mehr als allein. Es muss betont werden, dass das Risiko gering ist. Allerdings ist es sinnvoll, sich dessen bewusst sein und das Risiko zu minimieren.

Das Hauptsymptom der Migräne sind Kopfschmerzen. Über 1 in 4 Menschen, die Migräne haben auch eine Aura (Warnzeichen), dass sie über einen Kopfschmerzen haben. Die Aura ist oft eine Sehstörung. Zum Beispiel kann eine vorübergehende Verlust eines Teils der Sehkraft auf einem Auge, der blinkt, usw. Die Aura kann ein seltsames Gefühl sein. Zum Beispiel, Nadeln oder Taubheit in Teilen des Körpers, eine ungerade Geruch, Heißhunger, ein Gefühl des Wohlbefindens, usw. Eine Aura dauert in der Regel ein paar Minuten, aber kann bis zu einer Stunde vor der Kopfschmerz beginnt.

Wenn Sie Migräne mit Aura haben, kann die Aura nicht in jedem Migräneanfall auftreten.

Sie sollten den Rat von Ihrem Arzt oder Krankenschwester zu nehmen, sowie die Umstände variieren kann.

In der Regel sollten Sie nicht die Pille nehmen oder verwenden Sie den Patch:

  • Wenn Sie bereits über Migräneattacken mit Aura.
  • Wenn Sie in der Vergangenheit stets mit Migräneattacken mit Aura.
  • Wenn Sie bereits über Migräne ohne Aura und sind im Alter von 35 oder höher.
  • Wenn Sie bisher nicht hatten Migräne, und dann Migräneattacken zuerst entwickelt, nachdem Sie die Einnahme der Pille oder mit dem Patch gestartet.

Also, mit anderen Worten, die nur Frauen mit Migräne, die in der Regel die Pille nehmen oder können die Patch diejenigen, die jünger als 35 Jahre sind, und die bereits Migräneattacken ohne Aura, bevor sie die Einnahme der Pille oder mit Patch gestartet.

Es gibt verschiedene andere Methoden der Empfängnisverhütung für Frauen mit Migräne, die nicht stattfinden sollten die Pille oder verwenden Sie den Patch. Zum Beispiel wird das Gestagen-only Pille, das Gestagen Injektion Intrauterinpessaren oder Systeme und Barriere-Methoden in der Regel geeignet sein.

Migräne und die Pille oder das Verhütungspflaster. In der Regel sollten Sie nicht die Pille nehmen oder verwenden Sie den Patch.
Migräne und die Pille oder das Verhütungspflaster. In der Regel sollten Sie nicht die Pille nehmen oder verwenden Sie den Patch.

Bei einigen Frauen mit Migräne, die die Pille nehmen oder haben den Patch kann Migräne-Attacken durch den Rückgang der Blutspiegel von Östrogen in der Pille-frei oder patch-freien Intervall ausgelöst werden. Solange diese Migräneattacken ohne Aura sind, und Sie wurden bekannt, Migräne ohne Aura haben, bevor Sie die Pille oder das Pflaster, gibt es normalerweise keine Notwendigkeit, die Pille oder das Pflaster zu stoppen. (Wenn sie Migräne mit Aura sind, sollten Sie aufhören, die Pille oder das Pflaster.)

Wenn diese Migräneattacken lästig sind und nicht leicht mit Schmerzmitteln oder Triptanen behandelt, dann Optionen zu berücksichtigen sind:

  • Der Wechsel zu einer Pille mit weniger Gestagen (falls Sie eine nehmen mit einer hohen Dosis). Migräneattacken während der Pille-freien Intervall scheinen weniger häufig auftreten, bei Frauen, die eine Pille zu nehmen mit einer niedrigeren Dosis von Gestagen.
  • Tri-Radfahren. Das bedeutet, die Einnahme der Pille kontinuierlich für drei Pakete (9 Wochen) ohne Pause, gefolgt von einer 7-tägigen Pille-freien Intervall. Dies hält das Niveau von Östrogen konstant, während Sie die drei Pakete zu nehmen. Auf diese Weise haben Sie weniger Entzugsblutungen pro Jahr, und damit weniger Migräneattacken. Hinweis: Sie können dies nur tun mit Pille-Typen, die die gleiche Dosis Gestagen für jede Dosis haben. Dies sind die am häufigsten verwendeten Arten, sondern erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie unsicher sind.
  • Östrogen Ergänzungen können während der 7-tägigen pillenfreien oder patch-freien Intervall verwendet werden.
  • Ein Wechsel zu einer anderen Methode der Empfängnisverhütung.

Migräne Aktion

27 East Street, Leicester, LE1 6NB
Tel: 0116 275 8317 Web: www.migraine.org.uk

Migräne Vertrauen

52-53 Russell Square, London, WC1B 4HP
Tel: 020 7631 6975 Web: www.migrainetrust.org

Empfehlungen