Krebs des Gehirns und Hirntumoren

Diese Broschüre soll einen kurzen Überblick über die verschiedenen Arten von Krebs des Gehirns (Hirntumoren) zu geben. Die Behandlung und Aussichten stark variieren, abhängig von Faktoren wie der Art des Tumors und der Stelle in dem Gehirn.

Die wichtigsten Teile des Gehirns sind die folgenden:

Das Großhirn. Dies ist in der rechten Hemisphäre (rechte Seite), die auf der linken Seite des Körpers steuert, und der linken Hemisphäre, die die rechte Seite des Körpers steuert unterteilt. Jede Hemisphäre in verschiedene Teilabschnitte unterteilt ist, wobei die Hauptabteilungen der Stirnlappen, Schläfenlappen, Scheitellappen und Hinterhauptslappen. Das Großhirn ist auch, wo Sie denken und speichern Sie Ihr Gedächtnis.

Das Kleinhirn. Dieser liegt hinter und unterhalb des Großhirns. Eine seiner wichtigsten Funktionen ist, die Kontrolle Gleichgewicht und Koordination zu helfen.

Der Hirnstamm. Dies hilft, um grundlegende Körperfunktionen wie Herzschlag, Atmung und Blutdruck zu kontrollieren. Nerven aus dem Gehirn auch durch den Hirnstamm zum Rückenmark passieren.

Die Hirnhäute. Das sind dünne Schichten von Gewebe, das den Schädel trennen aus dem Gehirn. Die äußere Schicht, die an dem Schädel heißt die Dura. Die nächste Schicht wird als Arachnoidea. Unter der Arachnoidea Gewebe ist die Liquor (CSF), die das Gehirn und Rückenmark umspült.

Die Hypophyse. Dies gibt verschiedene Hormone in die Blutbahn.

Die wichtigsten Arten von Zellen in das Gehirn wird als Neurons. Es gibt Millionen von Nervenzellen im Gehirn. Neuronen langen dünnen Nervenfasern, die sie an andere Teile des Gehirns senden kann, und das Rückenmark abwärts zu allen Teilen des Körpers. Das Gehirn enthält auch Gliazellen. Diese bieten Unterstützung, Nahrung und Schutz für die Nervenzellen. Es gibt verschiedene Arten von Gliazellen, einschließlich Astrozyten, Oligodendrozyten und Ependymalzellen.

In Verbindung stehende Artikel

Krebs ist eine Krankheit der Zellen in den Körper. Der Körper besteht aus Millionen von winzigen Zellen. Es gibt viele verschiedene Typen von Zellen im Körper, und es gibt viele verschiedene Arten von Krebs, die von verschiedenen Zelltypen entwickeln. Was alle Arten von Krebs gemeinsam haben, ist, dass die Krebszellen abnormal sind und sich vermehren außer Kontrolle geraten.

Benigne Tumoren können in verschiedenen Teilen des Körpers zu bilden. Gutartige Tumore wachsen langsam und breiten sich nicht oder dringen in andere Gewebe. Sie sind nicht bösartig und sind in der Regel nicht lebensbedrohlich. Sie haben oft keinen Schaden anrichten, wenn sie allein gelassen werden. Allerdings können einige gutartige Tumore verursachen Probleme. Zum Beispiel wachsen einige recht groß und können lokale Druck Symptome (vor allem im Gehirn) führen. Darüber hinaus können einige gutartige Tumore, die aus Zellen in Hormondrüsen (siehe 'Hypophysentumore ", unten) entstehen zu viel Hormon, das unerwünschte Wirkungen verursachen kann.

Ein bösartiger Tumor ist ein Klumpen oder das Wachstum von Gewebe aus Krebszellen, die sich zu vermehren weiter gemacht. Bösartige Tumore dringen in der Nähe Geweben und Organen, die Schäden verursachen können. Maligne Tumoren kann auch auf andere Teile des Körpers. Dies geschieht, wenn einige Zellen aus dem ersten (primären) Tumor und in den Blutkreislauf oder Lymphbahnen in andere Teile des Körpers durchgeführt. Diese kleinen Gruppen von Zellen können dann multiplizieren (Metastasen) in einem oder mehreren Teilen des Körpers zu bilden. Diese sekundären Tumoren kann dann wachsen, eindringen und Schaden anrichten in der Nähe Geweben und verteilt wieder.

Einige Krebsarten sind ernster als andere, einige sind leichter als andere (vor allem, wenn in einem frühen Stadium diagnostiziert) behandelt, einige haben eine bessere Prognose (Prognose) als andere. So ist Krebs nicht nur eine Bedingung. In jedem Fall ist es wichtig, genau zu wissen, welche Art von Krebs entwickelt hat, wie groß sie geworden ist, und ob es sich ausgebreitet hat. Dies ermöglicht es Ihnen, verlässliche Informationen über Behandlungsmöglichkeiten und Perspektiven zu bekommen.

Siehe separate Broschüre mit dem Titel Was verursacht Krebs? was gibt weitere Details über Krebs im Allgemeinen.

Die Original-Website, wo ein Tumor entwickelt zunächst wird ein Primärtumor genannt. Bösartige Tumore können auch auf andere Teile des Körpers ausgebreitet hat zur sekundären Tumoren (Metastasen) bilden. Diese sekundären Tumoren kann dann wachsen, eindringen und Schaden anrichten in der Nähe Geweben und verteilt wieder.

Primären bösartigen Hirntumoren

Krebs des Gehirns und Hirntumoren. Das Gehirn zu verstehen.
Krebs des Gehirns und Hirntumoren. Das Gehirn zu verstehen.

A primären malignen Gehirntumor ist ein Krebs, der aus einer Zelle im Gehirn auftritt. Die Zellen des Tumors in wachsen und beschädigen normalem Hirngewebe. Auch, wie gutartige Hirntumoren, können sie erhöhen den Druck im Inneren des Schädels. Im Gegensatz zu den meisten anderen Arten von bösartigen Tumoren, primären Hirntumoren selten streuen (Metastasen) in anderen Teilen des Körpers.

Es gibt verschiedene Arten von primären malignen Hirntumoren. Die verschiedenen Arten entwickeln aus verschiedenen Zelltypen im Gehirn. Als allgemeine Regel ist jeder Art auf einer Skala von 1-4 bewertet. Grade 1 und 2 Tumoren werden als low-grade und Grad 3 und 4 hochwertig. Je höher die Klasse, desto mehr neigt der Tumor aggressiv zu sein und desto schneller neigt zu wachsen. Die Behandlungsmöglichkeiten und Ausblick (Prognose) kann je nach Art und Grad des Tumors variieren.

Sekundäre bösartige Hirntumoren

Ein sekundärer maligner Hirntumoren bedeutet, dass ein Krebs, der in einem anderen Teil des Körpers begonnen hat auf das Gehirn. Viele Arten von Krebs streuen (Metastasen) an das Gehirn. Die häufigsten Arten, die dies tun sind Krebserkrankungen von Brust-, Lungen-, Darm-, Nieren-und Haut (Melanom).

Es gibt viele Arten von gutartigen Hirntumoren und primären bösartigen Hirntumoren. Viele sind sehr selten. Das Folgende ist eine kurze Beschreibung der häufigsten Arten.

Meningeom

Meningeome sind in der Regel gutartig. Sie wachsen aus den Zellen in die Hirnhäute (die Gewebe, die das Gehirn umgeben).

Medulloblastom

Diese sind hoch malignen Tumoren, die im Kleinhirn wachsen. Sie sind selten bei Erwachsenen, sind aber einer der beiden häufigsten Hirntumoren bei Kindern. Die andere ist Astrozytom im Kleinhirn.

Gliome

Dies sind maligne primäre Hirntumoren, die von Gliazellen entstehen. Es gibt verschiedene Arten, abhängig von der Zelle des Ursprungs - beispielsweise:

  • Astrozytome (Ursprung von Astrozyten.) Es gibt verschiedene Arten von Astrozytom. Dazu gehören:
    • Low-grade Astrozytomen.
    • Anaplastic Astrozytom. Dies ist ein High-grade Tumor.
    • Glioblastoma multiforme. Dies ist ein hochwertiges Tumor, der recht schnell wachsen neigt. Es ist die häufigste Form der primären bösartigen Hirntumoren bei Erwachsenen.
  • Oligodendrogliomas (Ursprung von Oligodendrozyten). Diese können in ihrer Besoldungsgruppe variieren.
  • Ependymom (Ursprung von Ependymalzellen). Diese sind selten, aber sind in der Regel low-grade.

Primitive neuroektodermalen Tumoren (PNET)

Primäre oder sekundäre Tumoren? Primären bösartigen Hirntumoren.
Primäre oder sekundäre Tumoren? Primären bösartigen Hirntumoren.

Diese sind sehr ähnlich Medulloblastom und vor allem bei Kindern auftreten.

Hypophysentumore

Es gibt verschiedene Arten von Tumorzellen, die von den verschiedenen Zellen in der Hypophyse auftreten. Sie neigen dazu, gutartig. Jedoch können die Zellen des Tumors große Mengen von Hormonen, die verschiedenen Symptome verursachen können. Während sie wachsen, können sie auch dazu führen, Druck Symptome. Die Sehnerven (die Nerven Sicht) sind in der Nähe der Hypophyse und so eine wachsende Hypophyse Tumor kann auf einer Sehnerv drücken und beeinflussen Vision.

Akustikusneurinom (Schwannom)

Dies ist ein gutartiger Tumor, die aus Schwann-Zellen, die die Nervenzellen, die für das Ohr geht decken entsteht. Symptome können Taubheit auf der betroffenen Seite und Schwindel.

Andere

Es gibt verschiedene andere seltene von benignen und malignen primären Hirntumoren.

Die Ursache der meisten gutartigen Hirntumoren und primären bösartigen Hirntumoren ist nicht bekannt.

Genetische Faktoren können das Risiko für manche Menschen sein - vielleicht in etwa 1 in 20 Fällen. Zum Beispiel, die Menschen mit den Erbkrankheiten Neurofibromatose Typ 1 genannt, haben Turcot-Syndrom, Li-Fraumeni Krebs-Syndrom und Tuberöse Sklerose ein überdurchschnittlich hohes Risiko für die Entwicklung einer Gliom. Wenn Menschen mit diesen Krankheiten ein Gliom zu entwickeln, neigt sie dazu in der Kindheit oder im frühen Erwachsenenalter auftreten. Doch diese Fälle sind nur ein kleiner Teil aller Gliom Tumoren.

Hinweis: Die meisten Gliome treten bei älteren Erwachsenen und genetische Faktoren sind nicht gedacht, um einbezogen werden.

Zurück Strahlentherapie des Gehirns wird angenommen, dass das Risiko an einem Hirntumor zu erhöhen.

Es gibt keinen überzeugenden Beweis, dass die Benutzung von Mobiltelefonen erhöht das Risiko von Hirntumoren.

Sekundäre (metastasierendem) Hirntumoren entstehen aus verschiedenen Krebsarten des Körpers. Diese haben verschiedene Ursachen. Siehe separate Broschüren zu diesen anderen Krebsarten.

Gutartige und bösartige Hirntumoren primären Hirntumoren sind selten. Insgesamt sind sie treten bei etwa 12 von 100.000 Menschen jedes Jahr.

Die häufigsten Arten bei Erwachsenen sind gutartige Meningeome und ein Gliom genannte Glioblastoma multiforme. Einige Arten sind sehr selten.

Hirntumore können in jedem Alter auftreten. Einige Arten (z. B. Medulloblastom) sind häufiger bei Kindern, und einige sind häufiger bei Erwachsenen. Im Allgemeinen werden die Tumore, die bei Erwachsenen auftreten neigen häufiger mit zunehmendem Alter.

Metastasiertem Hirntumoren sind häufiger als gutartige Hirntumoren und malignen primären Hirntumoren.

Allgemeine Symptome

Frühe Symptome sind Kopfschmerzen und Übelkeit. Diese sind aufgrund der erhöhten Druck innerhalb des Schädels (erhöhtem Hirndruck). Diese Symptome können kommen und gehen, und auf den ersten in der Regel schlimmer morgens. Husten, Niesen und Bücken kann machen die Kopfschmerzen schlimmer. Epileptische Anfälle (Krämpfe) manchmal auftreten. Zunehmende Schläfrigkeit können als Tumor vergrößert auftreten.

Hinweis: Die meisten Menschen, die Kopfschmerzen haben oder Epilepsie haben keinen Gehirntumor.

Symptome aufgrund der Lage im Gehirn

Wie ein Tumor wächst es kann zu Schäden am Hirngewebe in der Nähe. Die Funktionen der verschiedenen Teile des Körpers von verschiedenen Teilen des Gehirns gesteuert. Daher variieren die Symptome von Fall zu Fall in Abhängigkeit von dem Teil des Gehirns beeinflusst wird und von der Größe des betroffenen Bereichs. Zum Beispiel können eine oder mehrere der folgenden Punkte zu entwickeln:

  • Schwäche der Muskeln in einem Arm-, Bein-, Teil des Gesichtes oder Augen.
  • Probleme mit dem Gleichgewicht, Koordination, Sehen, Hören, Sprache, Kommunikation oder Schlucken.
  • Verlust des Geruchssinns.
  • Schwindel oder Unsicherheit.
  • Taubheit oder Schwäche in einem Teil des Körpers.
  • Verwirrung.
  • Veränderungen der Persönlichkeit.
  • Symptome im Zusammenhang mit hormonellen Veränderungen, wenn Sie einen Hypophysentumor haben.

Diese Symptome neigen dazu, sich allmählich entwickeln.

Ein Arzt wird Sie untersuchen, ob ein Gehirntumor von den Symptomen vermutet wird. Dazu gehören die Überprüfung auf die Funktionen des Gehirns und der Nerven (Bewegungen, Reflexe, Vision, etc).

Eine MRT-Untersuchung oder CT-Scan des Kopfes sind die gemeinsamen Tests durchgeführt, um zu bestätigen oder auszuschließen, das Vorhandensein eines Hirntumors. (Siehe separate Broschüren genannt MRT-Untersuchung und "CT" für weitere Details). Wenn ein Tumor erkannt wird, können weitere detaillierte Scans und Tests durchgeführt werden. Zum Beispiel werden ein PET-Scan oder ein Angiogramm manchmal getan, um mehr Informationen über den Tumor zu bekommen.

Eine Biopsie erforderlich sein, um sicher sein, von der Art des Tumors werden. Eine Biopsie ist, wenn eine kleine Gewebeprobe aus einem Teil des Körpers entfernt wird. Die Probe wird anschließend unter dem Mikroskop untersucht, um abnormale Zellen zu suchen. Um eine Biopsie aus einem Hirntumor zu bekommen, müssen Sie eine kleine Operation, in der Regel unter Betäubung durchgeführt haben. Ein kleines Loch in den Schädel gebohrt, um eine feine Nadel durch erlauben, eine kleine Gewebeprobe zu erhalten. Durch die Untersuchung der Zellen durch Biopsie erhalten werden, kann die genaue Art des Tumors, identifiziert und, wenn es bösartig ist, das Tumorgrad bestimmt werden (siehe oben).

Blutproben und anderen Tests auf andere Teile des Körpers kann geschehen, wenn der Tumor wird angenommen, dass eine sekundäre Tumor werden. Zum Beispiel ist es durchaus üblich, dass ein Lungenkrebs auf das Gehirn. Daher ist eine Brust X-ray kann getan werden, wenn dies vermutet werden. Verschiedene Hormon Tests können durchgeführt werden, wenn ein Tumor der Hypophyse vermutet wird.

Die wichtigsten Behandlungen bei Hirntumoren eingesetzt sind Operation, Chemotherapie, Strahlentherapie und Medikamente, um die Symptome wie Anfälle zu kontrollieren. Die Behandlung oder eine Kombination von Behandlungen in jedem Fall empfohlen, hängt von verschiedenen Faktoren - zum Beispiel die Art von Hirntumor, der Grad des Tumors, ob es bösartig ist, die genaue Lage des Tumors und Ihre allgemeine Gesundheit.

Chirurgie

Eine Operation ist oft die wichtigste Behandlung für gutartige Hirntumoren und primären bösartigen Tumoren. Das Ziel der Operation ist, um den Tumor (oder sogar einen Teil des Tumors), während dabei so wenig Schaden wie möglich an der Gehirngewebe zu entfernen. Ihr Spezialist beraten, ob eine Operation auf eine mögliche Option ist.

Strahlentherapie

Sekundäre bösartige Hirntumoren. Verschiedene Arten von Hirntumoren.
Sekundäre bösartige Hirntumoren. Verschiedene Arten von Hirntumoren.

Strahlentherapie ist eine Behandlung, die hochenergetischen Strahlen von Strahlung, die auf Krebsgewebe fokussiert werden verwendet. Dies tötet Krebszellen oder stoppt Krebszellen aus der Multiplikation. Siehe separate Broschüre mit dem Titel Strahlentherapie für weitere Details.

Strahlentherapie wird manchmal statt einer Operation verwendet werden, wenn eine Operation nicht für einen bösartigen Hirntumor möglich. Manchmal ist es in Kombination mit einer Operation verwendet werden, wenn es nicht möglich ist, alle Tumor chirurgisch entfernt oder Krebszellen, die hinter nach der Operation noch vorhanden sein können töten.

Chemotherapie

Die Chemotherapie ist eine Behandlung, die Anti-Krebs-Medikamente verwendet, um Krebszellen abzutöten, oder um sie aus der Multiplikation zu stoppen. Siehe separate Broschüre mit dem Titel Chemotherapie mit zytotoxischen Medikamenten für weitere Details. Es kann zusätzlich zu anderen Behandlungen wie Operation oder Strahlentherapie verwendet werden, wieder in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren wie der Art des Tumors.

Medikamente, um die Symptome unter Kontrolle

Wenn Sie Anfälle durch den Tumor verursacht haben, dann krampflösende Medikamente werden in der Regel die Krämpfe. Schmerzmittel erforderlich sein, um keine Kopfschmerzen zu erleichtern. Steroid Medikament wird auch häufig verwendet, um Entzündung um einen Gehirntumor zu reduzieren. Dies reduziert den Druck im Inneren des Schädels, die Kopfschmerzen und andere Symptome lindern Druck hilft.

Sie sollten über eine umfassende Diskussion mit einem Spezialisten, der Ihren Fall kennt. Sie werden in der Lage sein, um die Vor-und Nachteile, wahrscheinlich Erfolgsquote, mögliche Nebenwirkungen und andere Details über die möglichen Behandlungsoptionen für Ihre Art von Gehirntumor zu geben.

Sie sollten auch bei Ihrem Spezialisten die Ziele der Behandlung zu besprechen. Zum Beispiel:

  • In einigen Fällen soll die Behandlung für eine Heilung. Wenn ein gutartiger Tumor durch eine Operation entfernt werden kann, dann ist eine Heilung zu erwarten. Die Chance auf eine Heilung bei malignen Tumoren variiert, abhängig von der Art des Tumors, Hinweis Grade und andere Faktoren wie die Lage im Gehirn:. Beim Umgang mit bösartigen Tumoren neigen Ärzte das Wort Remission anstatt des Wortes geheilt zu verwenden. Remission bedeutet, dass es keine Beweise für Krebs nach der Behandlung. Wenn Sie in Remission sind, können Sie geheilt werden. Jedoch kann in einigen Fällen der Tumor nach Monate oder Jahre später. Dies ist, warum Ärzte manchmal ungern das Wort geheilt sind.
  • In manchen Fällen soll die Behandlung, um den Krebs zu steuern. Wenn eine Heilung nicht realistisch, mit der Behandlung kann es möglich sein, um das Wachstum oder die Ausbreitung des Krebses zu begrenzen, so dass es weniger schnell fortschreitet. Dies kann halten Sie frei von Symptomen für einige Zeit.
  • In manchen Fällen soll die Behandlung die Symptome (palliative Behandlung) zu erleichtern. Zum Beispiel, wenn ein Krebs fortgeschritten ist, dann können Sie verlangen, Schmerzmittel oder andere Behandlungen zu helfen, halten Sie frei von Schmerzen oder anderen Symptomen. Einige Behandlungen können verwendet werden, um die Größe einer Krebserkrankung zu reduzieren, was können die Symptome wie Schmerzen zu erleichtern.

Es ist schwierig, einen allgemeinen Aussichten geben. Jeder Fall ist anders. Zum Beispiel, wenn Sie einen gutartigen Meningeom, die in einem geeigneten Ort für Chirurgie haben, sind die Aussichten hervorragend.

Für primären bösartigen Hirntumoren, werden die Aussichten variieren, abhängig von der Art, Qualität und Lage im Gehirn.

Der Ausblick ist oft schlecht, wenn Sie einen sekundären bösartigen Hirntumor haben.

Die Behandlung von Krebs ist eine Entwicklung der Medizin. Neue Behandlungen weiter entwickelt werden und die Informationen über Ausblick oben ist sehr allgemein gehalten. Der Spezialist, der Ihren Fall kennt, kann mehr geben genaue Informationen über Ihre besonderen Ausblick, und wie gut Ihre Art und Stadium der Krebs ist wahrscheinlich auf die Behandlung ansprechen.

Macmillan Cancer Support

Tel (Helpline): 0808 808 0000 Web: www.macmillan.org.uk
Bietet Informationen und Unterstützung für jeden von einer Krebserkrankung betroffen.

CancerHelp UK

Web: http://cancerhelp.cancerresearchuk.org/ liefert Fakten über Krebs, einschließlich der Behandlung Entscheidungen.

Hirntumor UK

Tower House, Latimer Park, Chesham, Bucks, HP5 1TU
Tel: 01494 549180 Helpline: 0845 4500 386 Web: www.braintumouruk.org.uk

Hirntumor Aktion

25 Ann Street, Edinburgh, EH4 1PL
Tel: 0131 466 3116 Web: www.braintumouraction.org.uk

Britische Gehirntumor Verein

2 Oakfield Road, Hightown, Merseyside, L38 9GQ
Tel: 0151 929 3229

Britische Akustikusneurinom Verband (BANA)

Ransom Holz Business Park, Southwell Road West, Mansfield, Notts, NG21 0HJ
Tel: 01623 632143 Web: www.bana-uk.com

Hypophysen-Stiftung

PO Box 1944, Bristol, BS99 2UB
Tel: 0845 450 0375 Web: www.pituitary.org.uk

Empfehlungen