Hyperparathyreoidismus

Hyperparathyreoidismus tritt auf, wenn ein Überschuss an Parathormon durch die Nebenschilddrüsen im Nacken freigegeben wird. Es führt in der Regel ein hohes Maß an Kalzium im Blut. Dies kann verschiedene Symptome, häufig Müdigkeit, Unwohlsein (Übelkeit krank), Übelkeit (Erbrechen), Nierensteine ​​und Knochenschmerzen. Es kann in der Regel mit einer Operation behandelt werden.

Ihr Körper hat vier Nebenschilddrüsen. Sie sind klein, erbsengroße Drüsen in den Hals gerade hinter Ihrem Schmetterling-förmige Schilddrüse entfernt. Zwei Nebenschilddrüsen liegen hinter jedem "Flügel" Ihrer Schilddrüse.

Ihre Nebenschilddrüsen loslassen ein Hormon namens Parathormon. Dieses Hormon hilft, um die Ebenen von zwei Chemikalien in Ihrem Körper zu kontrollieren: Calcium und Phosphat.

Normalerweise wird Parathormon Release ausgelöst, wenn der Gehalt an Calcium in Ihrem Blut niedrig ist. Wenn die Calcium-Spiegel steigt und ist wieder normal, wird die Freisetzung von Parathormon unterdrückt.

Parathormon hat eine Reihe von Auswirkungen auf Ihren Körper:

  • Es bewirkt, dass die Freisetzung von Kalzium aus den Knochen.
  • Es bewirkt, dass Kalzium absorbiert (bis ins Blut aufgenommen) aus Ihrem Darm (Dünndarm) werden.
  • Es stoppt die Nieren ausscheiden aus (loszuwerden) Calcium im Urin.
  • Es bewirkt, dass Ihre Nieren zu Phosphat im Urin auszuscheiden.

In Hyperparathyreoidismus, machen Sie Ihre Nebenschilddrüsen und lassen zu viel Parathormon. Im Allgemeinen bedeutet dies, dass das Kalzium im Blut zu hoch wird.

Hyperparathyreoidismus. Eine einzelne Nebenschilddrüsenadenoms.
Hyperparathyreoidismus. Eine einzelne Nebenschilddrüsenadenoms.

Calcium und Phosphat zu kombinieren, um Calciumphosphat in Ihrem Körper zu machen. Dies ist der Hauptgrund Material, Härte und Festigkeit gibt, um Ihre Knochen und Zähne. Calcium ist auch als Teil des komplexen Mechanismus, der Ihre Blutgerinnung unterstützt nach einer Verletzung benötigt. Wie gut, wird es für Ihre Muskeln und Nerven richtig funktionieren benötigt. Phosphat wird in Verbindung mit Kalzium für diese Funktionen. Phosphat ist auch für die Produktion von Energie im Körper benötigt.

Hyperparathyreoidismus ist entweder primäre, sekundäre oder tertiäre.

Primärer Hyperparathyreoidismus

In primären Hyperparathyreoidismus, zu einem oder mehreren Ihrer Nebenschilddrüsen vergrößert und überaktiv. Die Drüse oder Drüsen, lassen zu viel Parathormon. Daraus ergibt sich ein hohes Maß an Kalzium im Blut. Ursachen sind:

  • Eine einzelne Nebenschilddrüsenadenoms. Dies ist die häufigste Ursache der primären Hyperparathyreoidismus. Es ist eine gutartige (nicht krebsartige) Tumoren eines Ihrer Nebenschilddrüsen. Dies bewirkt mehr Parathormon von der Drüse freigegeben.
  • Hyperplasie, die mehr als eine Nebenschilddrüse. Diese Konten für die meisten anderen Fälle von primärem Hyperparathyreoidismus. Hyperplasie bedeutet, dass es zu einer Erweiterung der Nebenschilddrüse. Es betrifft meist mehr als eine Drüse an der gleichen Zeit. Als Folge der Erweiterung ist mehr Parathormon freigesetzt.
  • Nebenschilddrüsenkarzinom. Sehr selten ist primärer Hyperparathyreoidismus durch Krebs (Karzinom) in einem der Nebenschilddrüsen verursacht.

Es ist in der Regel nicht klar, warum Nebenschilddrüsenadenoms oder Hyperplasie auftritt. Allerdings, wenn Sie hatte Strahlentherapie, um Ihren Kopf oder Hals in der Vergangenheit, Sie scheinen ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Nebenschilddrüsenadenoms oder Karzinom haben. Primärer Hyperparathyreoidismus zu sein scheint häufiger bei Frauen als bei Männern und betrifft am häufigsten Frauen nach der Menopause.

Primärer Hyperparathyreoidismus in der Regel nicht in den Familien. Allerdings in einer kleinen Anzahl von Menschen, kann es das Ergebnis einer vererbten Krankheit namens familiäre isolierte Hyperparathyreoidismus sein. Auch selten, kann es als Teil eines Syndroms (eine Sammlung von Problemen) genannt multiple endokrine Neoplasien (MEN), die die Nebenschilddrüsen, der Bauchspeicheldrüse und die Hypophyse wirkt vererbt werden.

Sekundären Hyperparathyreoidismus

Sekundären Hyperparathyreoidismus ist durch andere Krankheiten oder Mängel, die Auswirkungen auf Ihren Körper verursacht werden. Diese anderen Bedingungen verursachen eine langjährige niedrigen Niveau von Kalzium im Blut. Dies bedeutet, dass Ihre Nebenschilddrüsen dauerhaft stimuliert, um zu versuchen, um Ihr Blut Calcium Niveau zu heben. Dadurch vergrößern Sie Ihre Nebenschilddrüsen und deren Ausgang von Parathormon erhöht. Die erhöhten Parathormon angemessen sind aufgrund Ihrer geringen Blutcalciumspiegels. Einige der Ursachen des sekundären Hyperparathyreoidismus sind:

  • Nierenerkrankungen. Dies ist die häufigste Ursache des sekundären Hyperparathyreoidismus. Sekundären Hyperparathyreoidismus tritt in fast allen Menschen, die auf langfristige Dialyse wegen Nierenversagens sind. Weil Sie Nierenversagen haben, können Sie Ihre Blutcalciumspiegels niedrig werden und bleiben niedrig.
  • Vitamin D-Mangel (Rachitis / Osteomalazie). Dies ist eine weitere häufige Ursache. Vitamin D-Mangel verursacht eine langjährige niedrigen Niveau von Kalzium im Blut.
  • Gut (Darm)-Malabsorption. Es gibt verschiedene Krankheiten, die Ihrem Darm beeinflussen und verhindern, dass das Kalzium, die Sie essen davor up (absorbiert) ins Blut aufgenommen werden können. Dies kann dazu führen, dass Blutcalciumspiegels niedrig zu werden und zu bleiben niedrig..

Tertiär Hyperparathyreoidismus

Diese Art von Hyperparathyreoidismus tritt als Ergebnis einer längeren sekundären Hyperparathyreoidismus. In tertiären Hyperparathyreoidismus ist die Bedingung dass Ihr Calciumgehalt im Blut erniedrigt Ebene und die sekundären Hyperparathyreoidismus behandelt worden (oder Ihr Blutcalciumspiegels wurde korrigiert). Jedoch, weiter mit Nebenschilddrüsen, große Mengen an Parathormon zu erzeugen. Dies ist, weil sie selbst (autonom) handeln und beginnen, sind nicht mehr sensibel auf Ihre Blutcalciumspiegels. Sie sind nicht "ausgeschaltet", wenn Ihr Calciumgehalt im Blut steigt. Daraus ergibt sich eine hohe Calcium-Spiegel im Blut.

Tertiär Hyperparathyreoidismus ist in der Regel bei Menschen, die chronischem Nierenversagen gesehen haben. Es kann auch noch nach einer Nierentransplantation bestehen.

Oft Menschen mit primärem Hyperparathyreoidismus entweder keine Symptome oder nur milde Symptome. Sie können nur herausfinden, dass Sie Hyperparathyreoidismus haben, weil Bluttests, die aus einem anderen Grund durchgeführt werden ein hohes Maß an Kalzium im Blut zu zeigen.

Wenn Sie primäre oder tertiäre Hyperparathyreoidismus habt und Symptome entwickeln, sind diese durch ein hohes Maß an Kalzium im Blut (Hyperkalzämie). Sie können die folgenden:

  • Müdigkeit
  • Schwache und leicht müde Muskeln
  • Übelkeit (Nausea), Übelkeit (Erbrechen) und fühlen Sie Ihre Lebensmittel
  • Verstopfung
  • Bauch (Bauch-) Schmerzen
  • Feeling sehr durstig und beim Wasserlassen häufig
  • Depression / schlechte Stimmung

In extremen Fällen, wenn sie unbehandelt, kann eine hohe Calcium-Spiegel zu Verwirrung, Bewusstlosigkeit, Herz-Rhythmus-Störungen und selten zum Tod führen. Sie können auch einen hohen Blutdruck haben, wenn Sie Hyperparathyreoidismus haben. Es ist unklar, warum dies geschieht.

Was ist Hyperparathyreoidismus? Hyperplasie, die mehr als eine Nebenschilddrüse.
Was ist Hyperparathyreoidismus? Hyperplasie, die mehr als eine Nebenschilddrüse.

Wenn Sie einen sekundären Hyperparathyreoidismus haben, Ihre Calcium-Spiegel ist nicht hoch, aber niedrig, so dass Sie nicht zu entwickeln alle oben beschriebenen Symptome. Sie können jedoch Komplikationen entwickeln Knochen (siehe unten) und die Symptome im Zusammenhang mit diesem.

Nicht jeder bekommt mit Hyperparathyreoidismus Komplikationen. Aber manchmal Komplikationen entwickeln können. Wenn Sie primäre oder tertiäre Hyperparathyreoidismus haben, sind diese Komplikationen meist aufgrund einer langjährigen hohen Calcium in Ihrem Blut. Sie können die folgenden:

  • Nierensteine. Kleine Steine ​​können im Urin weitergegeben werden, ohne dass Sie es merken. Größere Steine ​​können stecken bleiben, was zu Schmerzen im Lendenbereich, die Leistengegend ausstrahlt. Sie können auch feststellen, Blut im Urin. Siehe separate Broschüre mit dem Titel Nierensteine ​​für weitere Details.
  • Hornhaut Verkalkung. Calcium sammeln können (abgelagert werden) in der Hornhaut des Auges. Dies gilt nicht, verursachen in der Regel keine Symptome.
  • Pankreatitis. Dies ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse Drüse. Selten kann ein hohes Maß an Kalzium aufgrund Hyperparathyreoidismus führen Pankreatitis. Dies kann dazu führen oberen Bauch (Abdomen) Schmerzen. Siehe separate Broschüre mit dem Titel Akute Pankreatitis für weitere Details.
  • Bauch (Magen) Geschwüre. Ein hoher Kalzium-Spiegel kann die Produktion von überschüssiger Säure im Magen anregen und führen zu Magen Ulzerationen. Siehe separate Broschüre mit dem Titel Bauchbereich (Magen-) Geschwür für weitere Details.
  • Nierenschäden. Eine anhaltende hohe Calcium-Spiegel im Blut kann Ihre Nieren schädigen und zu Nierenversagen führen.

In allen Arten von Hyperparathyreoidismus (einschließlich sekundärer Hyperparathyreoidismus), bewirkt die erhöhte Ebene von Parathormon im Blut zirkulierenden hohe Mengen an Kalzium aus den Knochen gelöst werden. Dies kann dazu führen, Schwäche und Ausdünnung der Knochen - ein Zustand, wie Osteopenie bekannt. Ihre Knochen kann schmerzhaft werden und anfälliger für Brüche oder Frakturen.

Hyperparathyreoidismus ist in der Regel nach Bluttests diagnostiziert ein hohes Maß an Kalzium und ein hohes Maß an Parathormon gezeigt haben. Normalerweise ist das Niveau von Phosphat im Blut niedrig.

Wenn Sie einen sekundären Hyperparathyreoidismus haben, kann Ihr Blutcalciumspiegels gering oder normal, aber haben Sie noch einen erhöhten Parathormon. Wenn Sie auch Nierenerkrankungen, kann Ihr Blut Phosphatgehalt hoch sein, weil Ihre Nieren nicht loswerden kann (ausscheiden) Phosphat im Urin.

Ihr Arzt kann diese Bluttests vorgeschlagen haben, weil Sie eine der Komplikationen des Hyperparathyreoidismus, wie Nierensteine ​​oder Pankreatitis. Sie können auch vorgeschlagen, dass Ihre Blutcalciumspiegels aus einem anderen Grund getestet werden müssen. Zum Beispiel, wenn Sie Symptome der Niedergeschlagenheit, Müdigkeit, Verstopfung oder das Gefühl, durstig. Diese können mögliche Symptome eines hohen Blutcalciumspiegels durch Hyperparathyreoidismus verursacht werden. Allerdings können diese Symptome auch für eine Reihe anderer Gründe auftreten.

Sobald Blutuntersuchungen haben gezeigt, dass Sie Hyperparathyreoidismus haben, werden Sie in der Regel Arzt bestätigen möchten, welche Art von Hyperparathyreoidismus Sie haben und für jede Ursache zu suchen. Sie möchten vielleicht auch für irgendwelche Komplikationen, die Sie haben zu suchen. Sie werden in der Regel zu einem Arzt, der ein Spezialist für weitere Tests bezeichnet werden. Untersuchungen können sein:

  • Weitere Bluttests. Dazu gehören Blutuntersuchungen, um Ihre Nierenfunktion, Ihre Bauchspeicheldrüse und Ihre Knochen zu überprüfen.
  • Urin Calciumgehalt. Sie werden aufgefordert, Ihren Urin in einem speziellen Behälter sammeln über einen Zeitraum von 24 Stunden, um die Menge an Kalzium im Urin gemessen werden. Sie passieren in der Regel mehr Kalzium im Urin in Hyperparathyreoidismus.
  • DEXA Scan. Weil Hyperparathyreoidismus kann Ausdünnung der Knochen (Osteopenie), können Sie für einen besonderen Scan, um Ihre Knochen Dicke beurteilen bezeichnet werden. Dies nennt man einen Dual-Energy X-ray (DEXA) Scan.
  • Röntgenstrahlen. Diese können zeigen Veränderungen in den Knochen wegen der erhöhten Freisetzung von Kalzium aus ihnen.
  • Kidney Ultraschalluntersuchung. Dies kann zeigen keine Nierensteine.
  • Ultraschall, CT oder Technetium Scan des Halses. Diese können zeigen, wenn Sie eine vergrößerte Nebenschilddrüse oder Drüsen haben. Ein Scan kann vorgeschlagen, wenn Chirurgie ist als eine Behandlung Option (siehe unten) betrachtet werden kann.
  • Biopsie einer Nebenschilddrüse. Eine Biopsie eines Ihrer Nebenschilddrüsen kann vorgeschlagen werden. Dies ist ein Beispiel, das von der Drüse genommen wird, unter Verwendung einer Nadel. Es wird in der Regel mit Hilfe der Scanning durchgeführt, wie Ultraschall, den Arzt, die Einnahme der Biopsie führen. Eine Biopsie kann helfen, Nebenschilddrüse Krebs (Karzinom) auszuschließen.

Die Behandlung, die Sie haben, hängt von der Art des Hyperparathyreoidismus.

Primärer Hyperparathyreoidismus

Es gibt verschiedene Optionen für die Behandlung von primärem Hyperparathyreoidismus. Dazu gehören:

  • Regelmäßige Überwachung Ihrer Symptome. Wenn Sie leichte primärem Hyperparathyreoidismus, mit einem leicht erhöhten Kalziumspiegel und wenig in der Art der Symptome haben, kann Ihr Arzt vorschlagen, dass Sie nur regelmäßig überwacht werden. Das Monitoring-Verfahren umfasst in der Regel Blutuntersuchungen Ihre Blutcalciumspiegels und Nierenfunktion, regelmäßige Kontrolle des Blutdrucks und Überwachung auf Symptome, die Sie haben zu prüfen. Es kann auch Dual-Energy X-ray (DEXA) Knochen Scannen wie oben beschrieben. Diese Überwachung Ansatz wird als umstritten durch einige. Sie sollten diskutieren die Vor-und Nachteile mit Ihrem Arzt.
  • Chirurgie (Parathyreoidektomie). Es gibt Richtlinien, um zu entscheiden, wenn jemand mit Hyperparathyreoidismus operiert werden sollte, um die abnorme Nebenschilddrüse oder Drüsen (Parathyreoidektomie) entfernen. Zum Beispiel, wenn Ihre Hyperparathyreoidismus ist schwerer, Ihre Knochen sind zu dünn, oder Sie haben Karzinom Ihrer Nebenschilddrüsen, kann Ihr Arzt Chirurgie. Wenn Sie ein einzelnes überaktiven Drüse haben, dann nur dieses entfernt wird. Allerdings, wenn Sie mehr als eine überaktive Nebenschilddrüse haben, müssen alle abnorme Drüsen entfernt werden. Wenn alle vier Nebenschilddrüsen überaktiv sind, sind in der Regel drei und eine Hälfte der Drüsen, so dass Sie etwas übrig haben Nebenschilddrüse Gewebe entfernt. Ihre Kalzium-Spiegel wird eine engmaschige Überwachung nach der Operation benötigen, um sicherzustellen, dass es wieder normal und nicht fallen zu niedrig.
  • Medikamentöse Behandlung. Dies ist bei Menschen mit schweren Hyperparathyreoidismus, die nicht operiert werden zu wählen, oder die nicht den Richtlinien für die Operation verwendet. Die Behandlung zielt darauf ab, Knochen Dicke (Dichte) zu verbessern und korrigieren Sie Ihre hohen Kalziumgehalt. Verschiedene Medikamente verwendet werden. Dazu gehören eine Gruppe von Medikamenten, den sogenannten Bisphosphonaten. Ein weiteres Medikament namens cinacalcet kann helfen, Kalzium und Parathormon zu reduzieren und die Phosphat im Blut, aber es scheint nicht, um die Knochendichte zu verbessern. Manchmal Hormonersatztherapie bei postmenopausalen Frauen, die haben auch Wechseljahrsbeschwerden, dass sie eine Behandlung wünschen vorgeschlagen werden.

Sekundären Hyperparathyreoidismus

Warum brauchen wir Calcium und Phosphat? Nebenschilddrüsenkarzinom.
Warum brauchen wir Calcium und Phosphat? Nebenschilddrüsenkarzinom.

Wenn Sie einen sekundären Hyperparathyreoidismus entwickeln, sollten sie frühzeitig behandelt werden, um Knochen-Komplikationen aus Entwicklungsländern zu verhindern und auch um die Chance der tertiären Hyperparathyreoidismus reduzieren. Die zugrunde liegende Erkrankung, die verursacht sekundären Hyperparathyreoidismus wird, muss behandelt werden, zum Beispiel die Behandlung von Vitamin D-Mangel mit Vitamin-D-Präparate.

Chronische Nierenerkrankungen ist die häufigste Ursache der sekundären Hyperparathyreoidismus. Behandlung bei chronischen Nierenerkrankungen beinhaltet:

  • Behandlung, um Ihr Blut Phosphat zu senken. Sie können Ihre Aufnahme von Phosphat durch die Beschränkung der Menge der Milch, Käse, Eier und Milchprodukte, die Sie essen zu reduzieren. Möglicherweise müssen Sie auch einige Medikamente wie Calciumcarbonat. Dieser bindet an Phosphat und hilft verhindern, dass es Ihrem Darm (Dünndarm) absorbiert wird, nachdem Sie gegessen haben.
  • Behandlung, um Ihre Calcium-Niveau zu heben. Sie müssen ergänzt beginnen mit Calcium und Vitamin D, um Ihre Blut-Calcium-Niveau zu heben. Sie müssen eine 'aktive' Form von Vitamin D zu nehmen, damit Kalzium, um erfolgreich aus der Nahrung, die Sie essen absorbiert werden. Normalerweise wird Vitamin D zu dieser "aktiven" Form über die Nieren umgewandelt. Allerdings, wenn Sie eine Nierenerkrankung haben, kann diese Umwandlung nicht passieren.
  • Cinacalet. Dieses Medikament reduziert die Freisetzung von Parathormon durch die Nebenschilddrüsen. Es wird manchmal verwendet, wenn Sie einen sekundären Hyperparathyreoidismus infolge chronischer Nierenerkrankung und andere Behandlungen nicht wirksam waren, und eine Operation ist keine Option aus irgendeinem Grund.

Chirurgie auf ungewöhnliche Nebenschilddrüsen entfernen können berücksichtigt werden, wenn sekundäre Hyperparathyreoidismus ist schwerer und nicht um medizinische Behandlung ansprechen werden.

Tertiär Hyperparathyreoidismus

Die ideale Situation ist, dass tertiären Hyperparathyreoidismus nicht entwickeln, weil sekundären Hyperparathyreoidismus erfolgreich behandelt wird. Allerdings, wenn er entsteht, ist die Behandlung von tertiären Hyperparathyreoidismus meist Operation, um die überaktive Nebenschilddrüse entfernen. Oftmals wird eine geringe Menge von einem der Drüsen in einem der Unterarme transplantiert. Dies bedeutet, dass einige übrig Nebenschilddrüse Gewebe in Ihrem Körper verlassen, um Kalzium zu kontrollieren, aber es ist leicht zugänglich, wenn eine weitere Operation erforderlich ist.

Komplikationen nach der Operation zu entfernen Nebenschilddrüsen sind nicht sehr verbreitet. Doch bei manchen Menschen, können Komplikationen auftreten. Dazu gehören:

  • Eine niedrige Kalziumspiegel (Hypokalzämie). Manchmal nach der Operation, weil die Knochen 'hungrig' sind, können Calcium und Phosphat schnell aufgenommen werden aus dem Blut und in den Knochen abgelagert. Dies kann zu einer Unterfunktion der Nebenschilddrüsen (Hypoparathyreoidismus) und einem niedrigen Blutcalciumspiegels führen. Die geringe Blutcalciumspiegels geht zurück bis zu normal, wenn weitere normalen Nebenschilddrüsen sensibler werden wieder und können Ihr Calciumgehalt im Blut zu steuern. Aber manchmal Hypoparathyreoidismus andauern kann und einige Leute brauchen langfristige medikamentöse Behandlung mit Calcium und Vitamin D-Präparate.
  • Nervenschäden in den Nacken. Schäden an einem der Nerven in den Hals, die so genannte Recurrens, kann manchmal während der Operation auftreten. Dies kann zu einem Husten und eine heisere Stimme.
  • Blutende. Dies kann manchmal nach der Operation auftreten. Selten kann das Blut in den Hals zu sammeln und Druck auf die Atemwege, was zu Schwierigkeiten beim Atmen. Dies muss schnelle Behandlung, um die Blutgerinnsel zu entfernen.
  • Infektion. Nach Art des Eingriffs ist eine mögliche Komplikation.
  • Beibehalten Hyperparathyreoidismus. Gelegentlich ist die Operation erfolglos und Hyperparathyreoidismus ist nicht ausreichend behandelt.

In primären Hyperparathyreoidismus, nach erfolgreicher Operation die Nebenschilddrüsen (Parathyreoidektomie) zu entfernen, sind die Aussichten in der Regel sehr gut und die meisten Menschen geheilt werden. Wenn Sie keine Symptome und werden ohne Operation folgte, gibt es auch in der Regel eine gute Prognose. Signifikante Knochenschwund und andere Symptome können fehlen für viele Jahre, wenn Sie weiterverfolgt werden.

Allerdings, wenn Sie sekundären oder tertiären Hyperparathyreoidismus haben, neigt die Prognose schlechter zu sein. Das ist, weil es in der Regel von den zugrunde liegenden fortgeschrittener chronischer Nierenversagen verursacht.

Es gibt einige Dinge, die Sie tun, wenn Sie Hyperparathyreoidismus haben kann:

  • Stellen Sie sicher, dass Sie viel Flüssigkeit zu trinken und nicht zu dehydrieren.
  • Vermeiden Sie die Einnahme bestimmter Medikamente wie einige "Wasser-Tabletten" (Diuretika). Wenn Sie bereits Diuretika einnehmen, sollten Sie dies mit Ihrem Arzt besprechen.
  • Wenn Sie sich auf Ihr Bett (zum Beispiel nach einem Unfall oder Krankheit) beschränkt oder wenn Sie eine Krankheit verursachen Sie krank zu sein (Erbrechen) oder Durchfall haben, kann dies Ihr Kalziumspiegel führen weiter steigen. Wenn Sie Hyperparathyreoidismus haben, sollten Sie ärztliche Hilfe suchen, schnell in diesen Situationen.