Anti-inflammatory Schmerzmittel

Anti-inflammatory Schmerzmittel werden verwendet, um Arthritis, Verstauchungen, schmerzhafte Perioden und anderen schmerzhaften Erkrankungen zu behandeln. Die meisten Menschen haben keine Schwierigkeiten bei der Einnahme dieser Tabletten. Allerdings entwickeln manche Menschen Nebenwirkungen, die manchmal sein kann, ernst. Insbesondere - wenn Sie irgendeine kardiovaskulären (Herz, Schlaganfall oder Blutgefäß-Bedingung) oder bestimmte Darm Erkrankungen leiden oder älter sind, dann werden diese Medikamente mit Vorsicht und nur dort, wo es keine Alternativen gibt und zu den niedrigsten Dosen und Dauern notwendig verschrieben Hinweis.: Wenn Sie Schmerzen im Oberbauch entwickeln, passieren Blut oder schwarzer Stuhl oder Blut erbrechen, dann die Einnahme der Tabletten und suchen Sie Ihren Arzt so schnell wie möglich oder gehen Sie zur nächsten Notaufnahme.

Anti-inflammatory Schmerzmittel werden manchmal auch als nicht-steroidalen Antirheumatika (NSAR), oder einfach nur "Entzündungshemmer". Es gibt über 20 Arten. Dazu gehören: aceclofenac, Acemetacin, Aspirin (siehe auch unten), Celecoxib, Dexibuprofen, Dexketoprofen, Diclofenac, Etodolac, Etoricoxib, Fenbufen Fenoprofen, Flurbiprofen, Ibuprofen, Indometacin, Ketoprofen, Mefenaminsäure, Meloxicam, Nabumeton, Naproxen, Piroxicam, Sulindac, Tenoxicam und Tiaprofensäure. Jeder von ihnen kommt auch als verschiedenen Markennamen.

Sie benötigen ein Rezept, um Entzündungshemmer erhalten, abgesehen von Ibuprofen und Aspirin, die Sie auch in Apotheken erhältlich sind.

In Verbindung stehende Artikel

Anti-inflammatory Schmerzmittel haben im Wesentlichen zwei Verwendungen:

  • Als Schmerzmittel. Entzündungshemmende werden verwendet, um Schmerzen in verschiedenen Bedingungen, einschließlich lindern: Gelenkschmerzen, Muskel und Sehnen schmerzen (Zerrungen und Verstauchungen), Regelschmerzen, Schmerzen nach Operationen, Kopfschmerzen, Migräne, und einige andere Arten von Schmerzen. Nach einer Einzeldosis, arbeiten sie mindestens so gut wie Paracetamol, um Schmerzen zu lindern. Ein kurzer Kurs von einem entzündungshemmenden Medikament ist eine Option, um kurze Anfälle von schmerzhaften Erkrankungen zu lindern.
  • Um Entzündungen zu reduzieren. Mit wiederholten regelmäßigen Dosen, sondern auch die Entzündung zu verringern. Dies kann weiter reduziert und Steifheit, die mit entzündlichen Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis auftritt. Wenn verwendet, um Entzündungen zu reduzieren, können Sie nicht feststellen, die maximale Wirkung für bis zu 1-3 Wochen nach Beginn eines Kurses von Tabletten.

Ibuprofen und Aspirin werden auch verwendet, um sich eine hohe Temperatur. Low-dose Aspirin wird auch zur Verhinderung von Blutgerinnseln, die einen Herzinfarkt oder Schlaganfall führen kann. (Siehe separate Broschüre mit dem Titel "Aspirin und andere Thrombozytenaggregationshemmer '.)

Sie arbeiten durch Hemmung (Blockierung) der Wirkung von Enzymen (Chemikalien) namens Cyclooxygenase (COX)-Enzyme. COX-Enzyme helfen, andere Chemikalien, so genannte Prostaglandine machen. Einige Prostaglandine werden bei der Herstellung von Schmerzen und Entzündungen an den Standorten von Verletzungen oder Schäden beteiligt. Eine Reduzierung der Prostaglandin-Produktion reduziert Schmerzen und Entzündungen.

Es gibt zwei Arten von COX-Enzyme - COX-1 und COX-2. Sie ist die COX-2-Enzyms, das hauptsächlich zur Herstellung der Prostaglandine, die mit Schmerzen und Entzündung beteiligt sind, handelt. Anti-inflammatory Schmerzmittel werden manchmal in zwei Hauptgruppen eingeteilt:

  • Nichtselektiven oder Standard-NSAR. Die meisten fallen in diese Gruppe, einschließlich Diclofenac, Ibuprofen, Indometacin und Naproxen. Diese Block sowohl COX-1 und COX-2-Enzyme.
  • Coxibe. Zum Beispiel, Celecoxib und Etoricoxib. Dazu gehören vor allem (selektiv) blockieren nur die COX-2-Enzyms.
Anti-inflammatory Schmerzmittel. wenn Sie Schmerzen im Oberbauch entwickeln, passieren Blut oder schwarzer Stuhl oder Blut erbrechen, dann die Einnahme der Tabletten und suchen Sie Ihren Arzt so schnell wie möglich oder gehen Sie zur nächsten Notaufnahme.
Anti-inflammatory Schmerzmittel. wenn Sie Schmerzen im Oberbauch entwickeln, passieren Blut oder schwarzer Stuhl oder Blut erbrechen, dann die Einnahme der Tabletten und suchen Sie Ihren Arzt so schnell wie möglich oder gehen Sie zur nächsten Notaufnahme.

Es wird oft einen Versuch wert, vor der Einnahme von Paracetamol entzündungshemmend. Paracetamol ist ein gutes Schmerzmittel, und ist weniger wahrscheinlich zu Nebenwirkungen führen. Obwohl Paracetamol nicht reduziert Entzündungen, ist es oft die bevorzugte Schmerzmittel für Muskel-und Gelenkerkrankungen, die Schmerzen verursachen, haben aber wenig Entzündung. Zum Beispiel, Osteoarthritis.

Wenn Sie eine entzündungshemmende Schmerzmittel zu nehmen, in der Regel sollten Sie die niedrigste Dosis, die wirksam ist, für die kürzeste Länge der Zeit, die möglich ist. Ziel ist es, Schmerzen und Entzündungen zu lindern, aber mit dem geringsten Risiko der Entwicklung von Nebenwirkungen. Allerdings nehmen manche Menschen eine langfristige. Zum Beispiel, einige Leute, die eine entzündliche Arthritis, wo ein entzündungshemmendes gibt große Linderung der Symptome haben. In dieser Situation sollte die Notwendigkeit für die langfristige Behandlung von einem Arzt von Zeit zu Zeit überprüft werden.

Vor Beginn eines Kurses von einem entzündungshemmenden Schmerzmittel, das Risiko der Entwicklung von schweren Herz-Kreislauf-und Darm Nebenwirkungen zu berücksichtigen (siehe unten) entnommen werden.

Entzündungshemmende nicht verändern den Lauf der schmerzhaften Erkrankungen wie Arthritis. Sie erleichtern nur Symptome von Schmerzen und Steifigkeit. Dies kann jedoch bieten weiterer Vorteil, denn wenn Schmerzen gelindert, Sie können dann in der Lage, um leichter bewegen oder eine schmerzhafte Gelenk leichter. Die Entzündung und Schmerzen verschiedener Arten von Arthritis oft kommen und gehen. Während gute Zauber, wenn die Symptome nicht zu schlecht sind, können Sie nicht brauchen, um Entzündungshemmer nehmen.

Die verschiedenen Arten von Entzündungshemmer haben Vor-und Nachteile, weshalb verschiedene Menschen verschiedene diejenigen zu nehmen. Zum Beispiel:

  • Einige sind weniger wahrscheinlich zu Nebenwirkungen verursachen, die aber nicht so stark wie andere.
  • Manche brauchen öfter jeden Tag eingenommen werden als andere.

Einige Leute finden, dass eine Zubereitung besser als andere für sie arbeitet. Wenn eine Zubereitung nicht sehr gut funktionieren erst, dann ein anderer kann besser funktionieren. Es ist nicht ungewöhnlich, dass zwei oder mehr Präparate vor zu finden, die Ihnen am besten passt zu versuchen. Ihr Arzt kann Sie beraten.

Die meisten Menschen, die Entzündungshemmer nehmen haben keine Nebenwirkungen, oder nur kleinere. Wenn genommen angemessen, den Nutzen in der Regel überwiegt bei weitem die möglichen Schäden. Insbesondere nehmen viele Menschen einen kurzen Kurs von einer entzündungshemmenden für alle Arten von schmerzhaften Zuständen. Jedoch Nebenwirkungen, und manchmal sehr ernste mögliche Nebenwirkungen auftreten können. Daher...

Haben lesen Sie die Packungsbeilage, die mit den Tabletten für eine vollständige Liste der Warnungen und möglichen Nebenwirkungen kommt. Prüfen Sie insbesondere, wenn Sie eine der Bedingungen haben oder andere Medikamente nehmen, wo das Risiko von Nebenwirkungen steigt.

Zum Beispiel ist eine wichtige Warnung, dass im Idealfall sollten Sie nicht Entzündungshemmer, wenn Sie schwanger sind. Auch, wenn Sie keine kardiovaskulären (Herz, Schlaganfall oder Blutgefäß) Zustand oder bestimmte Darm Erkrankungen leiden oder älter sind, dann sind sie mit Vorsicht verschrieben und nur dann, wenn es keine Alternativen gibt, und auf der niedrigsten Dosis und Dauer erforderlich.

Das folgende ist keine vollständige Liste, sondern hebt einige der wichtigsten Nebenwirkungen und Vorsichtsmaßnahmen zu beachten.

Blutungen in Magen und Darm

Entzündungshemmende manchmal dazu führen, die Schleimhaut des Magens zu bluten. Dies ist, weil die Chemikalien (Prostaglandine), die von Antiphlogistika reduziert auch darum geht, die Magenschleimhaut vor den Auswirkungen der Säure im Magen schützen beteiligt sind. Manchmal ist ein Magengeschwür entwickelt. Manchmal Blutungen schwerwiegend ist, und sogar lebensbedrohlich. Ältere Menschen sind anfälliger für dieses Problem, aber es kann in jedem auftreten.

Deshalb, wenn Sie mit der Einnahme eines entzündungshemmenden und Sie entwickeln oberen Bauchschmerzen, übergeben Blut oder schwarzer Stuhl oder Blut erbrechen, dann die Einnahme der Tabletten und einen Arzt dringend, oder gehen Sie zu einer Notaufnahme.

Das Risiko von Blutungen in den Magen wird erhöht, wenn Sie mit der Einnahme eines entzündungshemmenden zzgl. Warfarin, Steroiden oder niedrig dosiertem Aspirin (wird von vielen Menschen zu helfen, zu verhindern, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall) sind. Diese Kombinationen von Medikamenten sollte nur verwendet werden, wenn es unbedingt notwendig ist.

Manche Menschen brauchen eine entzündungshemmende, Schmerzen zu lindern, und doch sind mit einem erhöhten Risiko von Magenblutungen. Zum Beispiel, die Menschen über 65 Jahre, oder diejenigen mit einer Vergangenheit von einem Magen-oder Zwölffingerdarm-Geschwür. In solchen Fällen kann auch ein anderes Medikament verschrieben, um die Auskleidung des Magens von den Auswirkungen der anti-inflammatory schützen. Diese Regel verhindert Blutungen und Geschwüre aus Entwicklungsländern, wenn Sie eine entzündungshemmende nehmen. Eine weitere Option ist es, manchmal als eine entzündungshemmende, dass einige Studien deuten darauf hin, möglicherweise ein geringeres Risiko von Magenblutungen verursachen nehmen. Diese Arten von Entzündungshemmer sind als selektive COX-2-Hemmer (oben beschrieben). Allerdings sollten Sie nicht einen selektiven COX-2-Hemmer, wenn Sie einen Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Angina pectoris, Myokardinfarkt (Herzinfarkt), Schlaganfall, periphere arterielle Verschlusskrankheit, etc. haben

Herz-Kreislauf-Probleme

Studien haben gezeigt, dass Menschen, die entzündungshemmende Schmerzmittel nehmen Sie eine kleine, aber signifikante Erhöhung des Risikos für die Entwicklung eines Myokardinfarkt (MI oder Herzinfarkt) oder Schlaganfall haben. Obwohl es in jeder auftreten kann, ist das Risiko, vor allem bei Menschen bereits bekannt, Herz-Kreislauf-Probleme wie Angina pectoris oder periphere Gefäßerkrankungen zu haben, und in der Altenpflege. Vielleicht das größte Risiko ist bei Menschen, die zuvor schon einmal einen MI. Zum Beispiel sah eine Studie bei Menschen, die zuvor gehabt hatte, einen MI. Die Ergebnisse zeigten einen deutlichen Anstieg in der Geschwindigkeit eines zweiten MI bei Menschen, die unter einer Anti-inflammatory im Vergleich zu denen, die nicht wurden.

So scheint es, dass der Einsatz von entzündungshemmenden Schmerzmitteln auf ein absolutes Minimum für Menschen mit Herzkrankheiten und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollten aufbewahrt werden.

Wenn Sie Asthma, Bluthochdruck, Herzinsuffizienz oder Nierenversagen

Bei manchen Menschen mit Asthma sind Symptome wie Keuchen oder Atemnot verschlimmert durch Entzündungshemmer. Wenn Ihr Asthma plötzlich nicht schlimmer Sie sollten aufhören, die entzündungshemmende und ärztliche Hilfe in Anspruch. Auch kann Entzündungshemmer machen manchmal Bluthochdruck, Herzinsuffizienz, Nierenversagen oder schlimmer. Wenn Sie eine dieser Bedingungen haben, können Sie genauer überwacht werden, wenn Sie vorgeschrieben sind entzündungshemmend.

Einige andere Nebenwirkungen, die manchmal auftreten, gehören:

Übelkeit (Nausea), Durchfall, Hautausschläge, Kopfschmerzen, Schwindel, Nervosität, Depressionen, Schwindel, Schlaflosigkeit (Schlafstörungen), Schwindel (Schwindel) und Tinnitus (Geräusche im Ohr). Sollten eine oder mehrere dieser auftreten werden sie in der Regel nachlassen, wenn Sie die Einnahme der Tabletten zu stoppen. Es gibt auch eine Reihe von anderen, ungewöhnlichen Nebenwirkungen - siehe die Broschüre in der Tablette Paket für Details.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Was sind entzündungshemmende Schmerzmittel? Um Entzündungen zu reduzieren.
Was sind entzündungshemmende Schmerzmittel? Um Entzündungen zu reduzieren.

Anti-inflammatory Schmerzmittel manchmal im Körper reagieren mit bestimmten anderen Arzneimitteln, die manchmal schädlichen Wirkungen verursachen. Daher ist es am besten mit einem Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Medikamente nehmen, bevor eine entzündungshemmende Schmerzmittel.

Wenn Sie denken, Sie haben einen Nebeneffekt zu einem Ihrer Medikamente, können Sie dies auf der Yellow Card Scheme berichten.: Sie können diese online auf der folgenden Web-Adresse tun www.mhra.gov.uk / yellowcard.

Die Gelbe Karte Scheme wird den Apothekern, Ärzten und Krankenschwestern Kenntnis von neuen Nebenwirkungen, die Ihre Medikamente verursacht haben kann machen. Wenn Sie eine Nebenwirkung melden möchten, müssen Sie grundlegende Informationen zu geben:

  • Der Nebeneffekt.
  • Der Name der Medizin, die Sie denken, es verursacht.
  • Informationen über die Person, die den Nebeneffekt hatte.
  • Ihre Kontaktdaten als Reporter der Nebeneffekt.

Es ist hilfreich, wenn Sie Ihre Medikamente und / oder die Broschüre, die mit ihm kamen mit Ihnen, während Sie füllen den Bericht haben.

Empfehlungen